Sie befinden sich hier: Home Magazin Einst weltbekannte Amazone Helga Köhler gestorben

Wer ist Online

Wir haben 1225 Gäste online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Einst weltbekannte Amazone Helga Köhler gestorben PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: FN-Pressestelle/ DL   
Freitag, 15. August 2014 um 12:43

Warendorf. Eine der weltbekanntesten Springreiterinnen unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg lebt nicht mehr: Helga Köhler. Sie wurde 89 Jahre alt.

 

 

Helga Köhler lebt nicht mehr. Die berühmteste Springreiterin der 1950er und 60er Jahre verstarb im Alter von 89 Jahren. Vor 60 Jahren unternahm Helga Köhler, 1959 auf Amalva und 1960 auf Pesgö erste deutsche Meisterin der Springreiterinnen, gemeinsam mit Hans Günter Winkler und Fritz Thiedemann eine damals Aufsehen erregende Reise: Erstmals per Flugzeug erreichten die deutschen Springreiter mit ihren Pferden die USA. Es war der erste reitsportliche Nordamerika-Einsatz nach dem Krieg. In Harrisburg, New York und Toronto (Kanada) bestritt das Trio höchst erfolgreich Turniere und festigt seinen Ruf, nach dem Krieg wieder zu alter springsportlicher Klasse zurückgefunden zu haben. In den Folgejahren führte im Parcours kaum ein Weg an Helga Köhler vorbei: 19 Mal gewann sie das Springchampionat der Amazonen, und 1962 war sie Vize-Europameisterin auf Cremona hinter der Britin Pat Smythe auf Flanagan. 17 Mal ritt sie - laut Jahrbuch der FN - einen Preis der Nationen für Deutschland. Die Zahl „19“ kennzeichnete ihre persönliche Unfallbilanz. So oft hatte sie sich im Parcours und beim Training das Schlüsselbein gebrochen.

 

Helga Köhler, geborene Gohde, war verheiratet mit Hans-Joachim Köhler, dem „Vater“ der Verdener Auktionen, einer der meist geachteten Hippologen seiner Zeit. 1949 wurden in der Verdener Niedersachsenhalle erstmals Pferde versteigert – der Beginn einer bis heute sehr erfolgreichen Vermarktung von Sportpferden. Hans-Joachim Köhler verstarb 1997. Seine Witwe lebte bis zu ihrem Tod im Verdener Ortsteil Borstel

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>