Sie befinden sich hier: Home Sport Fast 1,8 Millionen Euro liegen bei den Weltcupfinals in Lyon in der Prämienkasse

Wer ist Online

Wir haben 1509 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Fast 1,8 Millionen Euro liegen bei den Weltcupfinals in Lyon in der Prämienkasse PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 10. April 2014 um 19:33

 

Lyon. Bei den kommenden Weltcupfinals über Ostern in Lyon in Springen und Dressur wird das bisher höchste Preisgeld seit Einführung der Serien ausgeschüttet: Insgesamt über 1,7 Millionen Euro.

 

 

Seit Beginn der Weltcups in Springen (1978) und in der Dressur (1986) wurde bei den Finals nie um höhere Preisgelder geritten als nun über Ostern in Lyon (17. bis 21. April). Insgesamt werden 1.792.000 € ausgeschüttet, davon entfallen auf die Springprüfungen mit Weltcup und Rahmenkonkurrenzen 1.542.000 €, 250.000 € gehen an die Dressurteilnehmer, für die keine zusätzlichen Wettbewerbe auf dem Programm stehen.

 

Speziell sind die Springprüfungen um den 37. Weltpokal seit Göteborg 1979 wie folgt ausgeschrieben:

Einlaufprüfung der Weltcupteilnehmer: 24.000 Euro total

 

1. Wertungsprüfung: 100.000 € (Sieger 23.000 Euro – 17.500 – 10.500 – 8.000 – 7.000 – 6.000 – 5.500 – 5.000 – 4.500 – 4.000 – 3.000 – 2.000 – 13. bis 16. je 1.000 €)

 

2. Wertungsprüfung 150.000 € (34.500 – 26.250 – 15.750 – 12.000 – 10.500 – 9.000 – 8.250 – 7.500 – 6.750 – 6.000 – 4.500 – 3.000 – 13. bis 16. je 1.500 €)

 

3. Wertungsprüfung (Finale mit 30 Teilnehmern): 300.000 € (69.000 – 52.500 – 31.500 – 24.000 – 21.000 – 18.000 – 16.500 – 15.000 – 13.500 – 12.000 – 9.000 – 6.000 – 13. bis 16. je 3.000 €)

 

Prämien für Sieger und Platzierte:

Pokalgewinner 172.500 Euro – 131.250 – 78.750 – 60.000 – 52.500 – 45.000 – 41.250 – 37.500 – 33.750 – 30.000 – 22.500 – 15.000 – 13. bis 16. je 7.500 €.

 

Dressur:

 

Grand Prix 25.000 € (7.000 – 5.500 – 4.250 – 3.250 – 2.000 – 1.500 – 1.000 – 8. 500 €)

 

Kür, Entscheidung um den 19. Weltpokal: 225.000 (56.000 – 45.000 – 32.200 – 20.700 – 18.000 – 13.500 – 9.000 – 6.300 – 5.400 – 4.500 – 3.600 – 12. bis 15. je 2.700 €).

 

Pokalverteidigerinnen sind Beezie Madden (USA) im Springen und Helen Langehanenberg (Billerbeck) in der Dressur.

 

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>