Sie befinden sich hier: Home Sport Nachwuchs-Europameister sollte für Global-Start-Genehmigung 30.000 Euro bezahlen...

Wer ist Online

Wir haben 1285 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Banner

Anzeige

Banner

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anzeige

Anzeige: Collagen von Olaf Rutschek

  Olaf Rutschek - mehr als
  ein Fotograf

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Nachwuchs-Europameister sollte für Global-Start-Genehmigung 30.000 Euro bezahlen... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Freitag, 14. September 2012 um 19:32

 

Lausanne.  Die große Tour der Schweizer Etappe der Global Champions Tour in Lausanne begann mit einem Erfolg der Amerikanerin Laura Kraut. Marcus Ehning als Sechster bester Deutscher. Danach siegte der Franzose Patrice Delaveau.

 

 

Zu Beginn der 5-Sterne-Springen der Global Champions Tour in Lausanne siegte die 46 Jahre alte US-Amerikanerin Laura Kraut im Zwei-Phasenspringen auf der belgischen Stute Cincinatti vor der für die Ukraine reitenden Bayerin Katharina Offel auf Olivia de Natuel und dem dreimaligen Weltcupsieger Rodrigo Pessoa (Brasilien) auf Let`s Fly. Sieggeld für die Mannschafts-Olympiasiegerin von Hongkong 2008 und Lebensgefährtin von Team-Olympiasieger Nick Skelton:  1.650 €. Bester Deutscher war Team-Weltmeister Marcus Ehning (Borken) auf dem Schimmel-Hengst Cornado – Besitzer: Landgestüt NRW -  als Sechster (225 €).

 

In der zweiten Prüfung nach Fehlerpunkten und Zeit mit ebenfalls 5-Sterne-Schwierigkeitsgrad setzte sich der Franzose Patrice Delaveau auf der französisch gezogenen Stute Ornelia Mail vor Jessica Springsteen (USA) auf Vornado und dem Schweizer Beat Mändli auf Colore durch. 7.590 Euro gab es für den ersten Platz.

 

Beste Deutsche: Team-Weltmeisterin Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) auf Cantano als Neunte (460 €).

 

Inzwischen mehren sich bei der Global Champions Tour die Zeichen, dass verstärkt Prüfungen für zahlende Kundschaft eingerichtet werden, hauptsächlich für Reiter aus dem arabischen Raum und alle jene eben, die sich aufgrund eines gut gepolsterten Portefeuilles einen Startplatz erkaufen können, verbunden u.a. mit dem Erwerb eines sogenannten VIP-Tisches, „denn“, so sagte mal Fred Van Lierop (Niederlande), Tour-Manager und Tour-Erfinder Jan Tops bis zur Selbstaufgabe ergeben: „Die Party muss ja schließlich bezahlt werden.“ In Lausanne waren z.B.  sieben Springen für die großen Springreiter ausgeschrieben, neun Konkurrenzen aber für die zahlende Kundschaft…

 

In Lausanne wollte auch Martin Fuchs, das Schweizer Ausnahmetalent starten, zuletzt bei den Jungen Reitern mit der Equipe mit Silber und in der Einzelwertung mit Gold der Europameisterschaft in Ebreichsdorf dekoriert. Dem 20 Jahre alten Sohn des früheren Championatsgewinners Thomas Fuchs wurde von der Tour-Regie lapidar mitgeteilt, natürlich könne er in Lausanne reiten, doch zunächst möge er  30.000 Euro einbezahlen. Martin Fuchs startet nun statt in Lausanne in Donaueschingen…

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>