Sie befinden sich hier: Home Magazin Eine Million Euro für Crazy in Love bei Hetzel-Auktion in Goch

Wer ist Online

Wir haben 882 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Eine Million Euro für Crazy in Love bei Hetzel-Auktion in Goch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Thomas Hartwig/ offz.   
Freitag, 01. Dezember 2023 um 19:03

Crazy in Love erzielte den Spitzenpreis von einer Million Euro auf der 18.Springpferde-Auktion von Holger Hetzel in Goch

(Foto: Thomas Hartwig)

Goch. Die 18. Internationale Springpferdeauktion im Reitsportzentrum von Holger Hetzel im rheinischen Goch war ein großer Erfolg. In Anwesenheit von mehr als 700 Gästen und Interessenten fanden alle 20 angebotenen Nachwuchstalente für den Spitzenspringsport neue Besitzer.

Die Preisspitze sicherte sich ein langjähriger Freund und Kunde von Holger Hetzel. Der Unternehmer aus dem Rheinland konnte den siebenjährigen Cornet Obolensky-Sohn Crazy in Love (Muttervater: Diamant de Semilly) nach einem langen und harten Bieterduell für eine Million Euro erwerben. Mit 700.000 Euro war der siebenjährige Wallach Space Taxi das zweitteuerste Pferd. Der Sohn des Captain Fire aus einer Chacco-Blue-Mutter wechselte in den Stall eines internationalen Springreiters aus der Schweiz. Eine Springreiterin aus Monaco, die Mitglied im Damen-Team Iron Dames der Global Champions Tour ist, erwarb für 600.000 Euro das drittteuerste Pferd der Auktion, den ebenfalls von Cornet Obolensky abstammenden siebenjährigen Selle Francais-Hengst Grand Amour. Für das Team Iron Dames wurde noch ein weiteres Pferd erworben. Dies war der sechsjährige KWPN-Wallach Perfetto (v. Diamant de Semilly), der bei 580.000 Euro von Auktionator Volker Raulf zugeschlagen wurde und damit den vierthöchsten Preis erzielte.

Der Durchschnittspreis der 20 verkauften Springpferde lag bei mehr als 301.000 Euro. Neben langjährigen und neuen Kunden aus der Schweiz und Monaco waren auch mehrere Käufer aus den USA, Mexiko, Kanada und Frankreich erfolgreich. Veranstalter Holger Hetzel zeigte sich am Ende der Auktion sehr zufrieden: „Ich durfte bei der Auktion in viele zufriedene Gesichter schauen. Sowohl das neu gestaltete Programm des Abends, als auch die angebotenen Pferde erzeugten eine sehr positive Resonanz, was dem Abend eine tolle Atmosphäre gab. Was mich besonders freute, war der Umstand, dass wir nicht nur alle Pferde verkaufen konnten, sondern dass die einzelnen Pferde auch von vielen Bietern begehrt wurden.“

 

 

 

 

 


Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>