Sie befinden sich hier: Home Sport Pessoa und Kürten erste Sieger in Doha

Wer ist Online

Wir haben 547 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Pessoa und Kürten erste Sieger in Doha PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 12. November 2009 um 13:02

 

Doha. In Doha im Golfstaat Katar begann das Finalturnier der Global-Champions-Tour. Bester Deutscher in den beiden ersten Springen war Marcus Ehning mit einem vierten Rang in der zweiten Prüfung.

Rodrigo Pessoa auf Cazino (Foto: GCT)

 

Brasiliens bisher einziger Reit-Olympiasieger Rodrigo Pessoa gewann auf dem Schimmelwallach Cazino die Auftaktprüfung des Final-Turniers der 4. Global-Tour und kassierte dafür 8.000 Euro. Hinter ihm lagen Kanadas Olympiasieger Eric Lamaze auf Take Off (4.000) und sein Landsmann Bernardo Alves auf Kingly du Reverdy (3.000), Deutsche waren nicht im Geld.

 

Jessica Kürten: 4 Zehntel = 8.000 Euro mehr...

 

Im zweiten Springen mit Stechen setzte sich die irische Ausnahme-Amazone Jessica Kürten auf der Oldenburger Stute Cosma durch. Der Vorsprung von nicht ganz vier Zehntelsekunden hatte jedoch einen Prämienvorteil von 8.000 Euro gegenüber dem niederländischen Mannschafts-Weltmeister Albert Zoer auf Sam, der als Zweiter die Hälfte der 16.000 Euro erhielt. Als Dritter kam der Schweizer Team-Europameister Daniel Etter mit Admirable auf 6.000 €, für Marcus Ehning (Borken) auf Sabrina als Viertem und ebenfalls fehlerlos in der Entscheidung blieben 4.000 €. Sechster wurde Daniel Deußer (Hünfelden) auf Ornella (1.750), Siebter Frankreichs Europameister Kevin Staut auf Le Prestige St.Lois (1.750), sie alle hatten einen Abwurf im Stechen der zehn Teilnehmer.

Jessica Kürten auf Cosma (Foto: GCT)

 

Ludger Beerbaum (Riesenbeck) auf Coupe de Coeur auf Platz 14 und Atlanta-Olympiasieger Ulli Kirchhoff (Rosendahl) auf Carino zwei Stellen dahinter kamen mit je einem Zeitfehlerpunkt aus dem Normalparcours, doch für jeden gab`s noch 1.000 Euro. 

900.000 € im Großen Preis

 

Die in der Welt höchstdotierte Springreiter-Tour des niederländischen Erfinders Johannes, Augustinus, Petrus Tops (48), kurz Jan genannt, offeriert den Springreitern beim Endturnier in Doha insgesamt 1,4 Millionen Euro, allein im Großen Preis als Höhepunkt und Schlusspunkt werden 900.000 € ausgeschüttet.

 

Beim erstmals ausgetragenen Finale vor einem Jahr in Sao Paulo kam Jessica Kürten auf ein Preisgeld von insgesamt 346.000 Euro, allein für den Sieg im Großen Preis auf der Stute Libertina wurde ihr ein Scheck in Höhe von 300.000 Euro ausgestellt.

 

 


Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>