Sie befinden sich hier: Home Sport Hansi Dreher Sieger im Grand Prix und damit Erster der Riders Tour

Wer ist Online

Wir haben 881 Gäste und 2 Mitglieder online

Suche

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Hansi Dreher Sieger im Grand Prix und damit Erster der Riders Tour PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: offz/ dl   
Sonntag, 08. Oktober 2023 um 18:42

Wiener Neustadt. Badens seit Jahren erfolgreichster Springreiter Hans-Dieter Dreher gewann in Wiener Neustadt den zur Bemer Riders Tour zählenden Großen Preis und setzte sich außerdem an die erste Stelle der Gesamtwertung.

Nach dem Großen Preis der Springreiter in Wiener Neustadt südlich von Wien als vorletzter Qualifikation der Riders Tour 2023/ 24 sagte Sieger Hans-Dieter Dreher (51): „Er sprang heute wieder genial und hat es mir als Reiter leicht gemacht.” Der 31-malige Nationen-Preisreiter, am letzten Wochenende mit Elysium in der erfolgreichen deutschen Equipe beim Finale um die Nationen-Preis-Trophäe einer Saisdon in Barclona, meinte seinen 14 Jahre alten französischen Wallach Vestmaille des Cotis von Baloubet du Rouet. Es war der zweite Erfolg in diesem Jahr auf der Tour für den Südbadener aus Eimeldingen im Dreiländereck. Dreher und der erfahrene Fuchswallach beendeten den entscheidenden zweiten Umlauf der siebten Wertungsprüfung fehlerfrei in 34.67 Sekunden. Damit verwiesen sie den Sieger der Qualifikation, den Niederländer Jur Vrieling auf Griffin van de Heffinck, ganz knapp auf den zweiten Rang (35.94). Der dritte Platz ging ebenfalls nach Deutschland: Sophie Hinners (Dagobertshausen) und Thelma Hastak blieben makellos in 36.60 Sekunden. Dreher übernimmt mit zwei Punkten Vorsprung die Führung der Gesamtwretung vor Patrick Stühlmeyer (Mühlen), der auf Platz Zwei (43 Zähler) rutscht.
 
Das deutsche Top-Trio der Riders Tour — Patrick Stühlmeyer, Michael Viehweg (Schrobenhausen) und Hans-Dieter Dreher — war mit einem festen Ziel nach Wiener-Neustadt gereist: Die Position im aktuellen Ranking zu verteidigen oder zu verbessern. Diesen Plan fassten alle Drei schon auf der fünften Etappe beim Turnier der Sieger in Münster, aber nur bei Dreher ging er auch zu Einhundert Prozent auf: “Ich bin extra hierher gekommen, um meine Punkte auszubauen. Mein Pferd springt das ganze Jahr schon richtig gut. Ich habe in Barcelona letzte Woche nur zwei Springen geritten, damit er hier frisch ist und habe auf diesem Turnier nur eine einzige Prüfung vor dem Großen Preis geritten. Es war einfach eine ideale Planung!”

Sieben Paare qualifizierten sich für den zweiten Umlauf, darunter auch die bis dahin Zweit- und Drittplatzierten im Tour Ranking, Michael Viehweg und Hans-Dieter Dreher. “Ich habe mit einem Auge auf den Bildschirm geschaut und wusste, was ich in der Siegerrunde machen muss. Jur ist ein sehr schneller Reiter, aber ich habe eine richtig gute Runde erwischt. Jetzt machen wir ein bisschen Pause und dann geht es weiter,” sagte Dreher.

Weiter geht es auf der achten und finalen Etappe bei den VR CLASSICS 2024 in Neumünster (15. bis 18. Februar). Die Entscheidung um den Titel des ‘Rider of the Year 2023/24’ fällt erst dann, denn die Teilnahme an der letzten Wertungsprüfung ist entscheidend für das Gesamtklassement und den Tour-Sieg.

Patrick Stühlmeyer landete nach einem Abwurf im ersten Umlauf auf dem achten Platz, konnte damit aber acht Punkte zu seinem Konto addieren. In der Summe macht dies 43 Punkte und bewahrt ihm den zweiten Platz im Riders Tour Ranking. Michael Viehweg qualifizierte sich auf dem österreichischen Warmblut-Hengst Contario mit einer fehlerfreien Runde als erster Reiter für den zweiten Umlauf. Dort bedeutete ein Flüchtigkeitsfehler den sechsten Platz, wodurch er sein Punktekonto um 10 Punkte auf 36 verbesserte und nun den dritten Rang im Ranking belegt. 

“Ein super Publikum, Ihr habt noch ein paar Sekunden rausgekitzelt,” zollte auch der Sieger Hansi Dreher den Besuchern Respekt. Rund 30.000 begeisterte Reitsport-Fans besuchten den CHI in der Arena Nova, wo auch die Messe ‘Apropos Pferd’ stattfand. Veranstalter Roland Pulsinger unterstrich den Enthusiasmus seiner Landsleute: “Wenn wir so tolle Reiter begrüßen dürfen und so tolle Leistungen sehen, dann freut uns das umso mehr.” Fazit zum Wochenende: Die BEMER Riders Tour hat damit auch in ihrem 22. Jahr nichts an Attraktion eingebüßt.

Großer Preis der Bemer Riders Tour

Wiener Neustadt in Zahlen

 

 

 


Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>