Sie befinden sich hier: Home Sport Springdirektor John Roche verlässt die FEI vorzeitig

Wer ist Online

Wir haben 1274 Gäste online

Suche

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Springdirektor John Roche verlässt die FEI vorzeitig PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Donnerstag, 13. Februar 2020 um 20:38

John Roche - Ex-Direktor Springen der FEI

(Foto: Uta Ludwig)

 

Lausanne. Der Reiterweltverband (FEI) verliert einen seiner wertvollsten und wichtigsten Mitarbeiter: John Patrick Roche (65).

John Patrick Roche (65) wird Ende dieses Monats Februar die FEI verlassen, so heißt es in einer ziemlich unjournalistisch formulierten Nachricht. Die internationale Föderation belegt nicht, warum man einen der lautersten  und kenntnisreichsten Mitarbeiter vorzeitig und grundlos gehen lässt. Auch der Ire äußerte sich nicht zum unvorgesehenen plötzlichen Abgang, was natürlich das Tor zu Spekulationen über Intrigen und Vorwürfe um ihn sperrangelweit aufreißt.

Der frühere Springreiter, Captain der irischen Armee, der 1979 in Rotterdam bei der Europameisterschaft die Bronzemedaille mit der Equipe gewann, 20-mal einen Preis der Nationen für sein Heimatland ritt, war 1987 vom damaligen FEI-Generalsekretär Fritz Widmer zum Weltverband geholt worden, seit 2007 begleitete er den Direktionsposten in der Abteilung Springen. Er war immer einer der ganz wenigen echten Ansprechpartner im Haus der FEI in Lausanne, wo seit Jahren eher eine Angst einflößende Arbeitsatmosphäre herrscht, wie ein Kenner zu berichten weiß.

Nachträglich zum Abschied lädt ihn die FEI als Gast zu den Olympischen Sommerspielen im August nach Tokio ein, und bei der Generalversammlung des Weltverbandes im November in Johannesburg soll er besonders geehrt werden.

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>