Sie befinden sich hier: Home Sport Italien und Tschechien nächste Saison in höchster Nationenpreis-Liga

Wer ist Online

Wir haben 679 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner
Anzeige



Italien und Tschechien nächste Saison in höchster Nationenpreis-Liga PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Montag, 26. Juli 2021 um 11:39

Warschau. Finalsieger Italien und die Tschechische Republik steigen in die Division I der Nationen-Preisligen auf. Endturnier in Warschau – junge deutsche Equipe Vorletzte im Preis der Nationen.

 

Das erstmals ausgetragene Nationen-Preis-Finale der Europäischen Reitsport-Föderation (EEF) in Warschau endete mit dem Erfolg der Auswahl Italiens (Prämie rund 63.000 Euro) nach Stechen gegen die Vertretung der Tschechischen Republik (40.000). Beide Teams hatten nach zwei Umläufen je vier Strafpunkte, im Stechen hatte der für die Entscheidung ausgewählte Italiener Piergiorgio Bucci mit dem Schimmel Cochello keinen Abwurf, Vladimir Tretera kehrte mit vier Strafpunkten auf Gansgster zur Lichtschranke zurück. Das war jedoch gleichzeitig der Aufstieg für beide Teams in die Division I, der höchsten Klasse der Nationen-Preisligen weltweit. Deutschland, das seit Anfang zur Division I gehört, war in Warschau mit einer Nachwuchs-Equipe am Start, sie belegte in der Besetzung Cedric Wolf auf Chicitito (0 und 12 Strafpunkte/ Streichresultat), Jana Wargers auf Limbridge (4 und 4), Gerrit Nieberg auf Ben (4 und 8) und Sophie Hinners auf Vittorio (11/ Streichresultat und 4) mit insgesamt 24 Strafpunkten den zehnten und damit vorletzten Platz (2.000 Euro).

Zwei Tage zuvor hatte der Schweizer Niklaus Schurtenberger auf C-Steffra den Großen Preis (20.500 €) vor der Italienerin Giulia Martinengro Marquet auf Elzas (16.400) und Ben Nieberg (Münster) auf Ben (12.300) gewonnen.

EEF-Präsident Theo Ploegmakers sagte anschließend: „Ich bin mehr als zufrieden mit der Serie 2021, die mit dem heutigen Finale feierlich abgeschlossen wurde. Unser Konzept des Lognines EEF Nation Cup hat sich in der Praxis bewährt, nämlich vor allem Nachwuchsreitern eine Chance zu bieten.“ Sein Dank galt besonders den Veranstaltern und Sponsor Longines, „die trotz der Corona-Pandemie den Beginn der Serie überhaupt ermöglichten“.

Zu den Resultaten

 


Anzeige

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>