Sie befinden sich hier: Home Sport Zweiter Global-Erfolg für Vize-Europameister Ben Maher

Wer ist Online

Wir haben 1468 Gäste und 1 Mitglied online

Suche

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeigenschaltung

Google Translate

German Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Czech Danish Dutch English French Galician Greek Hungarian Italian Japanese Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Spanish Swedish Turkish Ukrainian

Zugriffe seit 16.09.2009

Anmeldung



Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fotoanfragen über KHFrieler@aol.com

Anzeige

Banner

Anzeige

Banner



Zweiter Global-Erfolg für Vize-Europameister Ben Maher PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dieter Ludwig   
Sonntag, 08. September 2019 um 15:20

Rom. Der Brite Ben Maher sicherte sich zum zweiten Mal in dieser Saison einen Grand Prix der Global Champions Tour und ist bisher der Bestverdiener der diesjährigen Saison im Rahmen der Serie.

 

Wie Anfang August in London gewann der 36 Jahre alte Brite Ben Maher einen Grand Prix der Global Champions Tour. Der Vize-Europameister von Rotterdam siegte in Rom im 300.000 Euro-Springen auf dem Chacco-Blue-Nachkommen Explosion nach Stechen vor den ebenfalls fehlerfreien Marlon Madolo Zanotelli (Brasilien) auf Edgar und dem deutschen Rekord-Internationalen Ludger Beerbaum (Riesenbeck) auf dem elfjährigen Wallach Cool Feeling. Vierter und ebenfalls im Stechen wurde nach drei Abwürfen der Italiener Luca Marziani auf Tokyo du Soleil.

Dahinter folgten mit je vier Strafpunkten im Normalumlauf Julien Epaillard (Frankreich) auf Champeix, dessen Landsmann Simon Delestre auf Ryan und der Borkener Marcus Ehning auf dem Hengst Cornado NRW. Preisgeld für Maher: 99.000 Euro.

Ben Maher, 2012 in London Team-Olympiasieger, liegt vor den beiden letzten Springen in Saint Tropez und New York vorne in der Gesamtwertung mit 277 Punkten vor dem Belgier Pieter Devos (266) und dem Deutschen Daniel Deußer (259).

Maher ist auf der Tour mit 573.469 Euro bisher der Bestverdiener vor Epaillard (445.678), Devos (426.027), dem schwedischen Olympiazweiten Peder Fredricson (385.232) und dem Iren Darragh Kelly (369.215). Auf dieser Prämienliste liegt Daniel Deußer als Zehnter (276.324) von den Deutschen am weitesten vorne.

Grand Prix Rom

 

Um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu verbessern, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie hier weitere Informationen. Weitere Informationen >>> Cookie-Hinweis.

Hinweis >>>